Wir über uns

Dr. Ladislaus Fürst
Batthyány-Strattmann
(1870-1931)
Das Krankenhaus Kittsee hat seit seinem Bestehen vielen Tausenden Menschen in unserer Region Heilung und Linderung gebracht, sowie Hunderten Ärzten und dem Pflegepersonal die notwendige Ausbildung für die weitere Berufslaufbahn ermöglicht.
Bestes Beispiel: In selbstloser und aufopfernder Weise hat Dr. Ladislaus Fürst Batthyány-Strattmann (Gründer des Spitals in Kittsee) erkrankte Arme unentgeltlich behandelt.
Nach langen Jahren der Vorbereitung erfolgte am 23. März 2003 in Rom durch Papst Johannes Paul II. die Selig-Sprechung des Gründers unseres Krankenhauses in Kittsee und nahm dies die Burgenländische Landesregierung zum Anlass die Umbenennung in A. ö. Ladislaus Batthyány-Strattmann Krankenhaus Kittsee am 26. Oktober 2003 vorzunehmen.
Alljährlich findet am 21. Jänner – dem Todestag des Fürsten – eine Gedenkmesse in der Pfarrkirche Kittsee statt.
Im derzeit bestehenden Krankenanstaltengesetz ist das KH Kittsee als Standard-Krankenhaus eingestuft.
Da die Einbindung der Bevölkerung in öffentliche und soziale Institutionen – wie z. B. das KH Kittsee – immer wichtiger wird,
haben auf Initiative von Hofrat Prim. Dr. Andreas Maraszto und dem damaligen OA Dr. Franz Wilhelm († 28.2.04)
im Frühjahr 1988 einige Personen aus unserer Region den Entschluss gefasst, zur Unterstützung des Krankenhauses
Kittsee den Verein„Freunde des Krankenhauses Kittsee“ zu gründen u. zw. ausschließlich zum Wohle und zum Vorteil der Patienten.

Prim. Dr. Franz Wilhelm
(1952-2004)